Was ist ein Trauma

DEFINITION somatisches Trauma
Unter einem Trauma verstehe ich die Symptome, an denen viele Menschen nach einer Erfahrung leiden, die sie als lebensbedrohlich wahrgenommen haben und der sie machtlos ausgeliefert waren.
Wenn es zu einer traumatischen Situation kommt, gleicht kein Mensch dem anderen. An den zahlreichen Faktoren sind viele Faktoren beteiligt. Es kommt auf das Erbgut und die Trauma-Vergangenheit eines Menschen an, dabei spielt die familiäre Dynamik eine grosse Rolle.

Ein Trauma wird ausgelöst von (u.a.) Autounfällen (auch kleineren Umfangs), invasive medizinische Routineeingriffe, der Verlust von geliebten Menschen, Naturkatastrophen, Vernachlässigung, sexuelle Übergriffe, Vergewaltigung und die Erfahrung oder das Miterleben von Gewalt.

Bei einem Trauma geht es um den Verlust der Verbindung zum selbst, zum eigenen Körper, zur Familie und anderen Menschen sowie zu der Umgebung. Der Verlust der Verbindung erfolgt schleichend, allmählich, der Betroffene passt sich in seiner Verhaltensweise subtil an, ohne es zu merken. Möglicherweise spürt er nur, dass er sich nicht gut fühlt, ohne darüber im Klaren zu sein, was in seinem Körper abläuft; dass sein Selbstgefühl, sein Selbstvertrauen, sein Wohlbefinden und seine Verbindung zum Leben nach und negativ betroffen ist.  Das Ergebnis ist dann der Verlust von Vitalität, Lebensenergie und Kraft für die Erfüllung eines befriedigenden Lebens.

HEILUNG Trauma
In der herkömmlichen psychiatrischen Medizin galten Langzeitfolgen von Traumata als unheilbare Krankheit. Heute ist die bioneurologische Forschung in der Lage, nachzuweisen, was im Gehirn während einer
Trauma-Erfahrung passiert und dass der Mensch eine angeborene Fähigkeit besitzt, ein Trauma mit Unterstützung einer Fachkraft mental neu zu zuordnen und zu besiegen. Die Soma Trauma Therapie (u.a. in Form von Klopf- und Entkopplungstechnik), zusätzlich zur psychologischen Selbstreflektion, spielt dabei eine massgebliche Rolle. Erst wenn die Trauma-Erfahrung auf körperlicher Ebene neu zugeordnet wird, löst sie sich auf.

Der Heilungsprozess kann ein Katalysator für tief greifendes Erwachen sein und die freigewordene Energie eine Ressource für neue Lebensqualität.

SYMPTOME Trauma
Wenn es unserem Körper (Soma) nicht gut geht, sendet er uns eine Botschaft. Wenn wir diese Botschaften nicht beachten, so können mit der Zeit Trauma-Symptome daraus hervorgehen. Anders als bei Krankheitssymptomen, wie z.B. Grippe, bleiben die Symptome und vergehen nicht.

Trauma Symptome zeigen sich, unmittelbar nach einem überwältigenden Ereignis, primär in Übererregung, Anspannung, Dissoziation und Verleugnung sowie Gefühle der Hilfslosigkeit, Bewegungsunfähigkeit oder Erstarrung. Der Körper reagiert mit Herzrasen, Schwitzen, Atembeschwerden, kalte Schweissausbrüche, Kribbeln und Muskelspannung.

Langzeit Trauma Symptome finden ihren Ausdruck in einer Vielzahl von körperlichen Beschwerden ohne medizinischen Befund, sei es Kopfweh, Rückenbeschwerden, Reizdarm, Schmerzen, Depression, Erschöpfung und Selbstverlust und diffusen Verhaltens- und Beziehungsmustern.